Aus dem Rathaus

Video: Bürgermeister Steffen Heß informiert über neues Dienstleistungszentrum in Gomaringen

Am vergangenen Montag hat Bürgermeister und Hausherr Steffen Heß im Rahmen der Aktion „GEA öffnet Türen“  die Pläne für das neue Dienstleistungszentrum in der Kindlerschen Fabrik vorgestellt und zusammen mit dem GEA in das Gebäude eingeladen. Dabei informiert er auch ausführlich über die rund 4 Millionen Euro Mehrkosten, welche seit der ersten Kostenplanung von 2014 entstanden sind.

48 Jahre haben Paul Föll und 40 Jahre Gerhard Ankele für das Unternehmen gearbeitet. Mit Erzählungen über ihre Tätigkeit während ihrer Anstellung in der Kindlerschen Fabrik eröffneten Sie den Anwesenden einen wertvollen Blick in die Vergangenheit. Neben den beiden Zeitzeugen übernahmen weiter Kulturwissenschaftlerin Birgit Walliser-Nuber vom Geschichts- und Altertumsverein, Architekt Albert Hörz und Bürgermeister Steffen Heß die Führung durch das Gebäude.

Post from RICOH THETA. – Spherical Image – RICOH THETA

Lagen die geplanten Baukosten 2014 noch bei rund 9 Millionen Euro, liegen diese aktuell bei knapp 14 Millionen Euro. Die Verwaltung hat jedoch Sparvorschläge erarbeitet, um die Kosten bei Zustimmung des Gemeinderats auf  12,79 Millionen Euro zu reduzieren. Mit in die Summe eingerechnet sind hier aber bereits umfangreiche Fördermittel und Verkaufserlöse bestehender gemeindeeigenen Grundstücke und Immobilien.

 

Eindrücke und Impressionen

Der Gomaringen-Blog war mit dem Foto bewaffnet für euch vor Ort. In der Galerie findet ihr einige Impressionen von der Informationsveranstaltung und könnt eurer Fantasie freien Lauf lassen, wie die Hallen früher mal wohl ausgesehen haben mögen und wie es in Zukunft als Dienstleistungszentrum aussehen könnte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Zum Schluß haben wir noch einmal ein schönes 360-Grad-Panorama aus der Fabrik für euch angefertigt. Im Obergeschoss sollen später das Bauamt, der Besprechungs- und Sitzungssaal und das Büro des Bürgermeisters und Besprechungsräume der Fraktionen untergebracht werden. Das Bürgerbüro und die Polizei sollen sich im unteren Teil des Gebäudes befinden.

Post from RICOH THETA. – Spherical Image – RICOH THETA

 

Wir werden euch über die weiteren Entwicklungen auf dem Gomaringen-Blog auf dem Laufenden halten.